Besteht das Problem aus einer Verbindung von Teilen, wird das Problem gelöst in seine Teile und deren Verbindungen, entsprechend den Regeln dieser Verbindung. Zur Lösung kann JEDER sich seiner eigenen Mittel bedienen. Die eigenen Mittel zur Lösung werden aktiv, wenn die Initiative zu ihrer Verwendung ausreichend ist. Ist sie das nicht, ist die Lösung nicht vollständig. In Fällen, in denen das Defizit kurzfristig wirkt, kann es genügen zu warten. In Fällen, in denen das Defizit langfristig wirkt, negativiert das Warten die Problematik, was den Bedarf an Mitteln zur Lösung weiter vermehrt, was die Initiative weiter vermindert, was die Problematik weiter verschärft, so dass die Situation im Weiteren eskaliert.

 

REICHT DIE AKTIVIERUNG DER EIGENEN MITTEL ZUR LOESUNG NICHT AUS - BRAUCHT ES EINEN  L O E S U N G S V E R M I T T L E R

 

Der LOESUNGSVERMITTLER katalysiert die selbstregulative Potenz von Systemen, sowohl von Personen als auch von Institutionen. In Analogie zur Chemie positiviert der LOESUNGSVERMITTLER die Bilanz des Systems gegenüber der eigenen Initiative. Der LOESUNGSVERMITTLER geht katalytisch in die Lösung ein und zieht sich katalytisch aus der Lösung zurück, ohne selbst verändert zu werden und ohne das System in dessen Potenz zu verändern. Der LOESUNGSVERMITTLER veranlasst nicht, was resultiert, sondern, dass sich ein Resultat ergibt, das den Eigenschaften dieses Systems entspricht.