Ich verwende METHODEN auf Grund von MODELLEN, die Grundlage sind für Verfahren von COACHING CONSULTING MEDIATION TRAINING und THERAPIE und die den Vollzug der Verfahren zum Teil selber leisten. Die Leistung entspricht dem Üblichen nicht, weil es nicht genügt, dass der Meiste Mensch meint, alles wird gut, es aber nicht wird, weil die Grundlage fehlt, und keine Begründung gegeben wird. Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten vermitteln zu wollen, ist gegenstandslos, wenn man nicht weiß, was das ist, SELBSTWAHRNEHMUNG SELBSTBEWUSSTSEIN    SELBSTSTEUERUNG    SELBSTKOMPETENZ

 

Techniken, die Solches vermitteln, ohne sich selbst zu begründen, unterscheiden Ratio und Emotion ohne Rücksicht auf Intuition, womit der Mensch nicht vollständig ist, und was folgt letztendlich falsch. Solche Techniken werden in der Regel vertreten von nur psychosozial ausgerichteten Institutionen, nicht auch von Biologen, Neurologen und Physikern, die einzig die Grundlagen kennen.

 

Diese MODELLE und ihre METHODEN sind auf Grund der genannten Defizite in vorhandenen Verfahren entstanden, so dass ihr Anwender Fehler und Störung dort und dann findet, wo und wenn keiner sonst auch nur danach sucht.

 

Das verwendete MODELL ist dazu da, zu vermitteln, wie nach momentan bestem Wissen der Mensch in seinem Verhalten strukturiert ist und funktioniert. Die METHODEN in Anwendung des Modells sind dazu da, zu vermitteln, wie der Menschen nach momentan bestem Wissen mit seiner Funktion auf Grund seiner Struktur mit seinem Verhalten verfahren könnte, so dass er sich leichter tut, auch wenn er nur versteht, weswegen es nicht immer leicht geht.

 

Die genannten und relevanten Themen sind weder Mode noch Trend. Die Art des Verfahrens entbehrt der Gefälligkeit sowie der Provokation. Die Teilnahme ist weder <spannend> noch <unterhaltend>, sie ist auch nicht <er-leuchtend>, sie gilt nicht dem infantilen, sondern dem erwachsenen Menschen, sie ist nicht <Herausforderung> sondern ernst, was wiederum ein-leuchtend sein koennte.